profitiert von innogy-Mitarbeiterprojekt „Aktiv vor Ort“

 

Nestschaukel und Sitzbank machen Spielplatz attraktiver

 

 

Große Freude herrscht seit dem Nikolaustag bei den Kindern und Bürgern des Kreuzauer Ortsteils Stockheim. Zur Spielplatzverschönerung und zur weiteren Integration der Bewohner des Neubaugebietes „Marieneiche“ hatte die Stockheimer Interessengemeinschaft (STIG) mit Unterstützung von innogy und dem Bauhof der Gemeinde Kreuzau ein Erweiterungsprojekt umgesetzt.

 

Dabei wurde eine Nestschaukel für Kleinkinder, welche von den Anwohnern ausgesucht wurde, sowie eine Sitzbank in gemeinschaftlicher Arbeit von den Stockheimer Bewohnern des Neubaugebietes und des alten Ortes aufgebaut. Um das Gesamtbild des Spielplatzes einheitlich zu gestalten, wurde der Fallschutz der Schaukel mit speziellen Randsteinen aus Gummi eingefasst.

Als Projektleiterin hatte sich die Stockheimer Bürgerin und Mitarbeiterin des Energieunternehmens Sarah Thießen engagiert und ebenfalls tatkräftig beim Aufbau der Bank und der Nestschaukel geholfen.

 

Bei „Aktiv vor Ort“ können Mitarbeiter des Unternehmens für einen guten Zweck die Ärmel hochkrempeln. Das Unternehmen unterstützt bereits seit über zehn Jahren das soziale und tatkräftige Engagement seiner Mitarbeiter in ihren Heimatgemeinden mit bis zu 2000 Euro pro Projekt. Wer eine Idee hat, wie an seinem Wohnort Nützliches in den Bereichen Bildung und Erziehung, Gesundheit und Soziales, Kultur, Naturschutz, Sport sowie bei Hilfs- und Rettungsdiensten zu leisten ist, wird vom Unternehmen unterstützt.-

  

Vom gelungenen Ergebnis überzeugte sich beim Ortstermin Bürgermeister Ingo Eßer. Er sagte: „Ohne die finanzielle Hilfe des Unternehmens wären die durchgeführten Maßnahmen zum jetzigen Zeitpunkt nicht möglich gewesen. Herzlichen Dank an Sarah Thießen und allen Helfern für ihr großes Engagement und die tatkräftige und professionelle Umsetzung!“