Beschädigung einer Ruhebank

Mutwillige Beschädigung einer Ruhebank in Kreuzau
- Aufruf zur Mithilfe bei der Ermittlung des Verursachers

Leider müssen immer wieder mutwillige Sachbeschädigungen öffentlichen Eigentums durch unliebsame Zeitgenossen festgestellt werden.

Um Mithilfe und die Einreichung sachdienlicher Hinweise zur Täterfindung wird hiermit im nachfolgenden Fall gebeten:

Die in Kreuzau am Wirtschaftsweg in Verlängerung der „Friedhofstraße“ unmittelbar am Waldrand dank großzügiger Spende eines freundlichen Kreuzauer Bürgers im Frühjahr 2015 neuaufgestellte massive Holzbank wurde vorsätzlich beschädigt und musste restauriert werden. Mitte Juli hat der Spender der Bank den Schaden angezeigt mit dem bedauernswerten Hinweis darauf, dass zudem in den Sitzbohlen ein Nagel geschlagen wurde, dessen dicke Nagelspitze ca. 2 cm lang aus der Sitzfläche herausragte. Dieser Tatbestand grenzt an versuchte Körperverletzung, die glücklicherweise durch die Achtsamkeit des Bürgers vermieden werden konnte.

Diese gemeinschädliche Sachbeschädigung stellt einen Strafbestand nach dem StGB dar, der mit einer Geld- bzw. Freiheitsstrafe bestraft werden kann.

restaurierte Bank